• Add to Collection
  • About

    About

    ABOUT THE BOOK: The publication shows Markus Jeschaunig's cartographic work, starting with "INSTANBUL on LINE" (2007) and "Urban Tomography" (201… Read More
    ABOUT THE BOOK: The publication shows Markus Jeschaunig's cartographic work, starting with "INSTANBUL on LINE" (2007) and "Urban Tomography" (2010) to the "Linienflug Graz–Maribor" (2012). The title of the book is "Linienprojekte / Line Projects", referring to the central role, that the "line" plays in all three art projects. Obviously the "line" was used as graphic element in the book layout. BOOK DESIGN: It's a unique book with several graphic and typographic details. A horizontal line is perceptible through the whole book, starting with a horizontal cut in the book's dust jacket. Also 14 pages in the middle of the book have a horizontal cut. The headlines are written in a self-made font. Two different types of paper differ the the textual and project part of the book. And if you don't have enough time to read the texts in detail, you can read the main essence in the "middle line" (which by the way also separates German and English text). Book design with: Anja Jeschaunig, Markus Jeschaunig Texts from: Aysen Ciravoglu, Werner Fenz, Erwin Fiala, Elisabeth Fiedler, Markus Jeschaunig, Joost Meuwissen, Wolfgang Oeggl, Dieter Spath Ed.: Elisabeth Fiedler (Institut für Kunst im öffentlichen Raum) Read Less
    Published:


LINE PROJECTS –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– LINIENPROJEKTE



»It's not about lines, it's about rainbows.«
(final sentence of the book)


Nomen est omen, in Markus Jeschaunigs Linienprojekte geht es um die Linie: als visueller, „tomographischer“
West-Ost-Schnitt durch die Städte Istanbul und Graz, sowie als Luftlinie zwischen Graz und Maribor. Entsprechend setzt auch der die Projekte dokumentierende Band die Linie äußerst konsequent, durchdacht und auch immer wieder überraschend als bestimmendes Gestaltungsmittel ein: auf dem Cover schlicht als umlaufender mittiger Schnitt, der sich im Textteil als freie, die beiden Textblöcke begleitende Zitatenlinie wiederfindet; und im Bildteil wiederum als Schnitt, der dem Betrachter erlaubt, verschiedenste Topografien zueinander in Vergleich zu stellen. Auch die in Haptik und Fertigkeit zwischen Text- und Bildteil bewusst unterscheidende Papierwahl, die feine Typografie – Flattersatz mit weißen Binnenflächen als Absatzsignal – und die perfekt passende Titelschrift spiegeln das Thema wider. Hier bilden Projekt und Buch, beide von der Linie herkommend und zur Linie hinführend, eine durchwegs geglückte Einheit.

(Original-Jurybegründung Staatspreis Schönste Bücher Österreichs 2014)





Awarded with the
Staatspreis Schönste Bücher Österreichs 2014


____________________________________________


Editor: Elisabeth Fiedler, Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark
Concept/Editing: Markus Jeschaunig
Book Design: Margit Steidl, Anja Jeschaunig
Publisher: Bibliothek der Provinz
Published in 2014