Not the End of Print
5591
454
36
Add to Collection
About

About

In my thesis the phenomenon Self-publishing. Designers develop and publish magazines and books in order to create a platform for self-initiated p… Read More
In my thesis the phenomenon Self-publishing. Designers develop and publish magazines and books in order to create a platform for self-initiated projects, experiment with their visual language and show a new angle on various topics. They want to be able to work autonomously with complete control over content, purpose and message of a project. The result is an experiment, an exploration — an artistbook. It deals with the sensual perception of the viewer of a print-medium on the one hand and with the creative process of a designer on the other. In times of fast and disposable information, which is mostly spread digitally, a book seems like a decision for eternity. Read Less
Published:
Not the End of Print.
Warum Gestalter selbst publizieren und welche Rolle Printmedien dabei spielen.
 
Book description in German
Self Publishing liegt im Trend – auch unter Gestaltern. Heute entwickeln und publizieren Grafikdesigner Magazine und Bücher in Eigenverantwortung und schaffen sich damit eine Plattform, auf der sie als Autoren autonom arbeiten können, fernab von der alltäglichen Auftragssituation. Hier haben sie die völlige Kontrolle über kommunikative Absicht, Ästhetik und Inhalt des Projektes. Medium der Wahl ist häufig das Buch: In Zeiten, der Digitalisierung, in denen Informationen in Sekundenschnelle überall und zu jeder Zeit abruf- und veränderbar sind, scheint es geradezu eine Anleihe auf die Ewigkeit.

Seine haptischen Qualitäten verknüpfen den Inhalt viel stärker mit der sinnlichen Wahrnehmung und schaffen so einen direkteren und persönlicheren Zugang für den Leser. Neben den Veränderungen der Rolle des Gestalters im Rahmen der digitalen Revolution, die ja auch das Self Publishing im gegenwärtigen Ausmaß erst ermöglicht, hebt die Gestalterin Isabel Seiffert besonders auf die sinnliche Erfahrung und ihre Rolle im Kommunikationsprozess ab.
 
"Not the End of Print" besticht durch die einmalige Symbiose moderner, digitaler Produktionstechnologie und traditionellen Herstellungsweisen und ist so schon von seiner Fertigung (Prägung, Goldschnitt, Siebdruck) her ein Statement: eine bibliophile Verneigung vor dem Medium Print, buchstäblich ein kostbares Objekt.
 
Gestaltung, Text & Konzept: Isabel Seiffert
Herausgeber & Verlag: Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien
Veröffentlichung: Dezember 2014
Umfang: 256 Seiten
Format: 16 x 12 cm
Sprache: deutsch
Ausführung: Hardcover (mit Prägung, Siebdruck, Goldschnitt),
500 Exemplare, 1. Auflage, Neuausgabe
ISBN: 978-3-937982-37-3
Preis: 39,90 EUR
 
Get a copy in your local Art Book Store
or online through Slanted or my shop.