user's avatar
cmd P – bachelor's project
Kompendium (von lateinisch compendium ‚Ersparnis‘, ‚ab- gekürzter Weg‘) bezeichnet ein kurz gefasstes Nachschlagewerk oder exzessives Handbuch. (Wikipedia)

Eine Sammlung kuratierter Interviews, neu zusammengesetzt in einem gedruckten Kompendium, ergänzt durch eine digitale Informationsebene, gibt Input zur Beantwortung der Frage: IS PRINT DEAD? Kein Buch, kein Magazin, kein Heft. Sondern: eine multimediale Bühne für verschiedene Blickwinkel, als Denkanstoß für die eigene Meinungsbildung, offen für Zustimmung und Widerspruch.
In diesem Projekt sind Inhalt und äußere Form des Mediums eng miteinander verschränkt, sie bedingen sich gegenseitig. So dienten die Antworten der interviewten Personen als Grundlage aller Gestaltungsentscheidungen. Gleichzeitig beeinflusst die neue Zusammensetzung der Aussagen und die dadurch entstehende nicht-lineare Erzählweise die Art, dieses Werk zu lesen; es entsteht das Gefühl einer direkten Diskussion.
Dies wird durch die Ergänzung der Informationen auf analoger Ebene durch auditive und visuelle digitale Inhalte, verbunden durch Augmented Reality, verstärkt. Das Kompendium wird interaktiv, lässt Leser_innen durch Mitdenken und Handeln partizipieren, sie werden von Konsument_innen zu Diskussionsteilnehmer_innen. In cmd P geht es darum, die Stärken des gedruckten Mediums zu erkennen, zu nutzen und es an und über seine Grenzen zu bringen. Es geht um die Verbindung der analogen und der digitalen Welt. Es geht um die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

compendium, noun – a collection of concise but detailed information about a particular subject, especially in a book or other publication.

A curated collection of interviews, composed and put together in a totally new way, complemented by a digital level of information, provides input for answering the question: IS PRINT DEAD?
No book, no magazine, no brochure. Rather: a multi- medial stage for different points of view, as a thought- provoking impulse to forming an own opinion, while staying open for agreement and contradiction.
In this project content and form really go hand in hand. Everything the interviewpartners said, all of their answers to my questions are implemented in the outer form of the compendium. The statements of the interviewees are put together in a new, non-linear narrative, which arouses the feeling of a direct discussion. These information on print-level are supplemented by visual and auditory digital content, connected via augmented reality. The compendium becomes interactive and involves the reader directly – shifting them from a consumer to a member of the discussion.
cmd P is about recognising, using and pushing the strengths of the medium to and over its limits. It’s about connecting analogue and digital instead of comparing them. It’s about the past, the present and the future.
cmd P – bachelor's project
2
26
0
Published:

cmd P – bachelor's project

A curated collection of interviews, composed and put together in a totally new way, complemented by a digital level of information, provides inpu Read More
2
26
0
Published:

Tools