user's avatar
Glücksspielen in der Kunst
Lange bevor die Online-Casinos entstanden, war das Glücksspiel in unzähligen Formen in allen Kulturen weit verbreitet. Man glaubt, dass das Konzept der Spielkarten in der Antike in China entstanden ist, von wo aus es sich wie Feuer aus dem Maul des Drachens in andere Länder der Welt verbreitete. 
Das Glücksspiel hat im Laufe der Zeit die Höhen und Tiefen erlebt, in denen es als legal und illegal behandelt wurde. Von der Zugänglichkeit über Kneipen und Bars hinweg bis hin zur Beherbergung in hochmodernen, legalen Kasino-Einrichtungen und nun auch auf der Internet-Plattform - das Glücksspiel wird nicht so bald sterben. Was man über das Glücksspiel eher nicht so gut weiß, ist, dass es im Laufe der Geschichte großartige Kunstwerke inspiriert hat.
Künstler haben Bilder gezeichnet und gemalt, die Menschen beim Kartenspiel in formalen und nicht-formalen Umgebungen darstellen. Die Bilder sprechen eine Million Geschichten, und hier sind einige der bemerkenswerten Werke, die es wert sind, erwähnt zu werden.
Falls Sie am Spielen von Spielautomaten Interessieret sind, dann können Sie bei uns die besten Casinos mit PayPal vergleichen
Hunde, die Poker spielen
Cassius Marcellus Coolidge malte im 19. Jahrhundert ein Gemälde von pokerspielenden Hunden, das er "Pokerspiel" nannte, und es ist eine Sammlung von 18 verschiedenen Gemälden, die zu einem großen Bild zusammengefügt wurden. Dieses Gemälde galt einst als raffiniert und geschmacklos, aber im Laufe der Jahre stieg der Wert des Gemäldes und 2015 wurde das Stück bei einer New Yorker Auktion für einen Rekord von sechshundertachtundfünfzigtausend Dollar verkauft. Mr. Coolidge schuf eine Reihe von Gemälden, auf denen Hunde bei verschiedenen menschlichen Aktivitäten dargestellt sind. Es gibt Gemälde von Hunden, die die Post lesen, Blackjack spielen, ähnlich wie die Menschen bei canadian-casinos.ca, vor Gericht aussagen und im Ballsaal tanzen, aber keines ist populärer als das Dutzend Gemälde, das er über Poker und Glücksspiel gemalt hat.
Die Kartenspielen
Dieses untertriebene Juwel des französischen post-impressionistischen Künstlers Paul Cézanne wurde 2011 ins Rampenlicht gerückt, als der Staat Katar 250 Millionen Dollar dafür geboten hat.
Der Kartenspieler ist einer von fünf in der Serie, die Anfang der 1890er Jahre entstanden sind. Mehr Werke von Paul Cézanne sind in Galerien und Museen auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter das Metropolitan Museum of Art in New York, das Musée d'Orsay in Paris, das Courtauld in London und die Barnes Foundation in Philadelphia. Alle fünf zeigen Spieler, die still in einem Kartenspiel wie Blackjack eingesperrt sind, wobei jeder auf sein Blatt starrt. Cézanne benutzte lokale Landarbeiter als Vorbilder, was an den subtilen Details im Hintergrund zu erkennen ist. Es gibt wenig Erzählung oder Dramatik, die von den Porträts herrührt, nur der Akt des Kartenspiels selbst.
Am Roulette-Tisch in Monte Carlo
Edvard Munch ist bekannt als Schöpfer des berühmten "Schrei", eines Gemäldes, das den meisten Menschen auf der ganzen Welt bekannt ist. Während seines Aufenthalts in Nizza, das in Südfrankreich liegt, besuchte Edvard Munch regelmäßig das Casino in Monte Carlo. Die Casinoumgebung inspirierte ihn zu dem Gemälde Am Roulette-Tisch, das aus seinen Erinnerungen und den Gefühlen, die er während seines Aufenthalts im Kasino hatte, entstand. Während der Entstehung dieses Gemäldes experimentierte Munch mit verschiedenen Stilen, um seinen eigenen zu ergänzen und zu perfektionieren.
Der Falschspieler mit dem Kreuz-Ass
Ein Meisterwerk, das von keinem Geringeren als dem berühmten Georges de La Tour, "Der Falschspieler mit dem Kreuz-Ass", gemalt wurde, entstand zwischen 1626 und 1629. Es zeigt zwei Frauen in einem Kartenspiel mit einem Herrn. Das Gemälde des Mannes erzählt die Geschichte, wie es ihm tatsächlich gelingt, die Damen zum Betrügen abzulenken, während er ein paar As in iseinem Gürtel versteckt produziert. Das Porträt der Frau vermittelt auch ihren Verdacht über das Fehlverhalten des Mannes. Es ist wie ein wandelndes, sprechendes Gemälde und wurde später, n1635, neu gemalt, wobei einige Änderungen vorgenommen wurden. Das überarbeitete Gemälde wurde als Der Falschspieler mit dem Karo-Ass betitelt.
Glücksspielen in der Kunst
0
6
0
Published:
user's avatar
Frau Zocker

Glücksspielen in der Kunst

0
6
0
Published:

Creative Fields