Zitronenmelisse ernten
Zitronenmelisse ernten, aufbewahren und richtig verarbeiten

Die Zitronenmelisse im eigenen Garten zu haben, ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Diese besondere Melisse kann durch ihr wunderbares Aroma punkten, zudem ist sie sehr gesund. Die Heilpflanze ist bekannt für ihren Reichtum an ätherischen Ölen und einen hohen Anteil an Vitamin C. Alle Gartenbesitzer, die die Zitronenmelisse ernten und richtig aufbewahren wollen, können sich vor allem in den Wintermonaten auf so manche gute Tasse Zitronenmelisse freuen. Zitronenmelisse ernten ist jedoch nicht nur im Garten möglich, die bekannte Heilpflanze wächst ebenso auf der Fensterbank oder dem Balkon.

Zitronenmelisse ernten – wann ist der richtige Zeitpunkt?

Gepflanzt wird die Melisse mit dem frischen Zitronenaroma stets im Mai, wenn die Nächte wieder frei vom Frost sind. Bereits vier Wochen später, im Juni, zeigen sich die ersten Blüten. In den Tagen, bevor sich die hübschen weißen Blüten öffnen, ist der Aromaanteil sowie der Anteil der ätherischen Öle in den Blättern besonders hoch. Das sollte jeder berücksichtigen, wenn er die Zitronenmelisse ernten will. Während die Heilpflanze blüht, nimmt das Aroma stetig ab, denn sie konzentriert sich dann nur noch auf das Wachstum der Samenstände. Alle, die ihre Zitronenmelisse ernten wollen, sollten das zur richtigen Tageszeit tun. Perfekt ist der frühe Morgen, wenn der Tau der Nacht bereits verdunstet ist. Der noch bessere Zeitpunkt ist, wenn es zwei Tage vor der Ernte geregnet hat oder die Heilpflanze gegossen wurde. Die Zitronenmelisse ernten funktioniert am besten mit einer scharfen Schere, die Zweige werden ungefähr zehn Zentimeter über dem Boden abgeschnitten.

So lässt sich die Zitronenmelisse richtig aufbewahren

Nach der Ernte der Zitronenmelisse stellt sich natürlich die Frage: Wie lassen sich die Blätter der Heilpflanze am besten aufbewahren? Es gibt zwei Möglichkeiten: Zum einen lassen sich die Blätter prima einfrieren und zum anderen können die Zweige zum Trocknen aufgehängt werden. Das Trocknen ist arbeitsaufwendiger und zeitintensiver, da jeder einzelne Zweig an einem Bindfaden befestigt und aufgehängt wird. Es sollte ein trockener, heller und warmer Ort sein, damit die Zweige mit den Blättern schneller trocknen. Das Einfrieren ist einfacher und geht schneller. Hierzu die Blätter von den Zweigen entfernen und sie in einen Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose legen. Soll ein Tee gekocht werden, lassen sich die Blätter so einfach entnehmen. Besonders gut als Aufbewahrungsort für die getrockneten Blätter eignen sich auch Behälter aus dunklem Glas mit einem festen Verschluss.

Viermal im Jahr

Die Zitronenmelisse ist eine sehr dankbare Pflanze, nicht selten übertrifft der Ernteerfolg alle Erwartungen. Mit etwas Glück und der richtigen Pflege kann es bis zu viermal im Jahr eine Ernte geben. Bekommt die Zitronenmelisse einen sonnigen Standplatz, nährstoffreiche Erde, etwas Dünger und ausreichend Wasser, kann sie sogar 30 Jahre alt werden.

Fazit

Eine reiche Ernte sorgt natürlich für einen Überschuss an Zitronenmelisse. Wer nach der Ernte nicht mehr so recht weiß, wohin mit den Blättern, kann sie im Backofen oder im Dörrgerät trocknen. Das geht recht schnell und die wichtigen Inhaltsstoffe bleiben erhalten. Eine andere Option ist es, die Blätter der Zitronenmelisse in Apfel- oder Weinessig einzulegen. Der Essig bekommt auf diese Weise eine wunderbare Note und lässt sich vor allem für Marinaden und Salatdressings gut verwenden.

Weitere Informationen zum Zitronenmelisse Tee
Zitronenmelisse ernten
1
12
0
Published:

Zitronenmelisse ernten

Eine reiche Ernte sorgt natürlich für einen Überschuss an Zitronenmelisse. Wer nach der Ernte nicht mehr so recht weiß, wohin mit den Blättern, k Read More
1
12
0
Published:

Tools

Creative Fields