USO-02 (upstream strategic outpost)
Eutopia II continues:
ユートピア II
USO-02  (upstream strategic outpost)
non-linear multiple hybrid solutions
非線形多角的ハイブリッドソリューション

project 2019

https://www.behance.net/gallery/19368563/EUTOPIA-II-II_book-release
german translation at the end of this page.

view from the middle of the lake...


USO-02 Diary_2033

We had changed, each of us different, but one thing seemed clear. Our previous lifee we could not and did not want to live that way any longer. Too much had affected us too rare encounters and apparitions.
But what was even more remarkable is the fact that we were now certain that you, the others, had perceived us as well.
My name is Aran Saano and I had built a house far away by a lonely lake. A lake where our sensors had noted a contact years before.

The big city, I came from, had become an unbearable place for me and, in my opinion, focused is on self-destruction.
The first year I felt lonely but free. The nature around me had changed, and I noticed strange plants and absurd organic formations leaning against my house. They grew slowly and unpredictably, at first only at and under my house, then through it, but damaged no relevant ones Survival systems.On the one hand, the surfaces of the "bio-formations" were familiar, similar to pictures from botanical textbooks, on the other hand alien, like unprecedented textures and colors.
An unfamiliar but pleasant fragrance emanated from his glandular ramifications. It relaxed me but, as I thought, changed my time perception.Well, maybe I just imagined it ... I ignored it and slept next to my loyal leao marsupial "Rupert" in a peaceful sleep.
When I woke up I looked at my watch. A stupid, indestructible habit because I but there were no appointments out there.
My clock showed 12 clock noon, everything normal, but the date ... Accordingly, I would have slept 6 months!
I saw wild roses in my room and two ravens murmuring a kind of mantra while I heard the frogs in the lake in the distance.
When I looked in the mirror, I was startled. I had no face left, and yet I saw. No it was not a face, it was
something else. My face is a flower, and a scent of unseen colors permeated me.
Dust, like stars, around me and through, a soft gust slid through my house. I felt my leaves move slightly in the wind.
Delicate, absurd bud-like ramifications grew at the site that formerly called itself my thorax.
I felt juices rise in me without knowing, no, without knowing what had happened in the war. All questions disappeared from me and left a deep feeling of happiness. How could I write this then? I dont know.


January 23, 2034_13.05 o’clock.
Elevations & view inside
Enjoying the sunset with my Leao marsupial “Bob“
Backside
orthographic view
right view


German translation

USO-02 Tagebuch_2033

Wir hatten uns verändert, jeder von uns anders, aber eines schien klar. Unser bisheriges
Leben konnten und wollten wir so nicht weiterführen.
Zu sehr hatten uns die allzu raren Begegnungen und Erscheinungen berührt.
Aber was noch viel bemerkenswerter war, ist die Tatsache, daß wir nun sicher waren, daß Sie, die Anderen, uns auch wahrgenommen hatten.
Mein Name ist Aran Saano und ich hatte mir weit abgelegen an einem einsamen See ein Haus errichtet. Ein See, an dem unsere Sensoren einen Kontakt vor Jahren vermerkt hatten.
Die grosse Stadt aus der ich kam, war ein unerträglicher Ort für mich geworden und meiner Ansicht nach, auf Selbstzerstörung ausgerichtet.
Das erste Jahr fühlte ich mich zwar einsam aber frei. Die Natur um mich herum hatte sich verändert und ich bemerkte, daß sich merkwürdig anmutende Pflanzen, absurde organische Formationen an mein Haus lehnten. Sie wuchsen langsam und unvorhersehbar, Zunächst nur an und unter meinem Haus, dann aber auch durch es durch, beschädigte aber keine relevanten
Überlebenssysteme.
Die Oberflächen der “Bio-Formationen“ wirkte einerseits vertraut, Bildern aus botanischen Lehrbüchern ähnlich, andererseits fremd, wie nie zuvor gesehene Texturen und Farben.
Ein unvertrauter aber angenehmer Duft ging von von seinen Drüsen ähnlichen Verästelungen aus. Er entspannte mich, veränderte aber, wie ich meinte, meine Zeit-Wahrnehmung.
Nun, vielleicht bildete ich mir das auch nur ein… Ich ignorierte es und schlief neben meinem getreuen leao marsupial „ Rupert“ in einen friedlichen Schlaf.
Als ich aufwachte sah ich auf meine Uhr. Eine dumme, nicht abzulegende Angewohnheit, weil ich
doch hier draussen keinerlei Termine hatte. Meine Uhr zeigte 12 Uhr Mittags, alles normal, aber das Datum… Demnach hätte ich 6 Monate geschlafen !
Ich sah wilde Rosen in meinem Raum und zwei Raben murmelten eine Art Mantra während
ich die Frösche im See in der Ferne hörte.
Als ich in den Spiegel sah, erschrak ich. Ich hatte kein Gesicht mehr, und dennoch sah ich.
Nein es war kein Gesicht, es war etwas Anderes.
Mein Antlitz glich einer Art Blume und ein Duft von nie gekannten Farben durchdrang mich.
Stäube, ähnlich wie Sterne, um mich herum und hindurch, eine zarte Böe glitt durch mein Haus. Ich spürte, wie meine Blätter sich leicht im Wind bewegten. Zarte, absurde Knospen ähnliche Verzweigungen, wuchsen an der Stelle, der vorher sich vormals mein Thorax nannte.
Ich spürte Säfte in mir hochsteigen ohne zu wissen, nein, ohne wissen  zu wollen was geschehen war. Alle Fragen verschwanden aus mir und hinterliessen eine tiefes Glücksgefühl.
Wie ich dies dann noch schreiben konnte? Ich weiß es nicht.

23. Januar 2034_13.05 Uhr.
USO-02 (upstream strategic outpost)
13
72
0
Published:

USO-02 (upstream strategic outpost)

USO-02 Diary_2033 non-linear multiple hybrid solutions 非線形多角的ハイブリッドソリューション We had changed, each of us different, but one thing seemed clear. Ou Read More
13
72
0
Published:

Tools

Creative Fields