Die Fliege - The Fly
1967
251
17
Published:
  • Add to Collection
  • About

    About

    Exhibition Catalog 2016
    Published:

The Fly (also house fly, house-fly or common housefly), Musca domestica, is a fly of the suborder Cyclorrhapha. It is believed to have evolved in the Cenozoic era, possibly in the Middle East, and has spread all over the world. It is the most common fly species found in habitations. Adult insects are grey to black with four dark longitudinal lines on the thorax, slightly hairy bodies and a single pair of membranous wings. They have red eyes, and the slightly larger female has these set further apart than the male.
The female housefly usually only mates once and stores the sperm for later use. She lays batches of about 100 eggs on decaying organic matter such as garbage, carrion or feces. These soon hatch into legless white maggots which after 2 to 5 days of development transform into reddish-brown pupae, about 8 mm (0.3 in) long. Adult flies normally live for 2 to 4 weeks but can hibernate during the winter. The adults feed on a variety of liquid or semi-liquid substances beside solid materials which have been softened by saliva. They carry pathogens on their bodies and in their feces and can contaminate food and contribute to the transfer of food-borne illnesses. For these reasons they are considered pests, but have been used in the laboratory in research into ageing and sex determination.























































































































































Vita - Frank Hoppmann
Frank Hoppmann wurde 1975 in Lingen/Ems geboren. Nach dem Abitur 1994, studierte er Design mit den Schwerpunkten Zeichnen, Illustration und Druckgrafik an der Fachhochschule Münster.
2005 bekam er den e.o.plauen-Förderpreis. Dort fand die erste Begegnung mit dem Zeichner Tomi Ungerer statt.
2008 lud ihn F.W. Bernstein ein, an seine Jubiläumsausstellung zum 70. Geburtstag teilzunehmen.
Im Herbst 2012 wurde er mit einem Band in der Reihe "Meister der komischen Kunst" geehrt. Diese Bibliothek stellt die bedeutendsten deutschsprachigen Künstlerinnen und Künstler vor, die mit Zeichenstift, Pinsel und Wortmächtigkeit das Zeitgeschehen und unsere Gesellschaft seit etwa 1950 begleiten, erläutern und das Komische mit gebotener Ernsthaftigkeit aufzeichnen.
Zehn Jahre zeichnete er für das Rolling Stone-Magazin, ebenso lange für Die Welt/Welt am Sonntag. Monatlich illustriert er für das Manager Magazin und seit nun mehr 18 Jahren hat er eine feste Seite in dem Satiremagazins Eulenspiegel, weitere Veröffentlichungen u.a. für den Stern oder die Süddeutsche Zeitung.
Er ist vielfach preisgekrönt, u.a. 2009 mit dem Deutschen Cartoonpreis.
Regelmäßig finden Personalausstellungen sowie Gruppenbeteiligungen im In- und Ausland statt. So stellte er 2014 im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst aus, u.a mit den Künstlern Horst Janssen, Robert Gernhardt und Loriot.
2015 illustrierte er sein erstes Kinderbuch. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt. Das Konzept stammt ursprünglich von dem 1944 in Auschwitz ermordeten jüdischen Maler Felix Nussbaum.
Frank Hoppmann lebt und arbeitet in Münster (Westfalen).

Auszeichnungen
2005: Förderpreis des e.o.plauen Preises
2005: Vinum et Litterae, 1. Platz (österreichischer Preis für Wein und Literatur)
2005: Rückblende, 2. Platz Kategorie: Karikaturen
2007: Künstlerstipendium Emsländische Landschaft e.V.
2008: Austrian Cartoon Award, Internationaler Karikaturwettbewerb, 2. Platz
2009: Deutscher Cartoonpreis, 1. Platz
2011: Lobenswerte Erwähnung bei der 26. Biennale Internationale des Humors in der Kunst der Stadt Tolentino in Italien
2011: Shortlist-Platzierung beim internationalen LICC Kunstpreis 2011 in London
2012: Award of Excellence des European Newspaper Awards in der Kategorie Illustration 
2014: Auszeichnung vom Art Directors Club Deutschland (ADC) e.V.
2014: Merit Award vom "3x3 magazine", New York
2014: AWARD OF EXCELLENCE von der SOCIETY FOR NEW DESIGN in der Kategorie Illustration









Thank u for watching


















© FRANK HOPPMANN 2016