• Add to Collection
  • About

    About

    Biomechanical Artefacts_03 Muricidae-Vermes-Superior-Mutation The *Linz* - *St.Guenole* Phenomenon
    Published:
Biomechanical Artefacts_03
 
Muricidae-Vermes-Superior-Mutation
 
The *Linz* - *St.Guenole* Phenomenon
The Conqueror Worm
 
Lo! ’t is a gala night
Within the lonesome latter years!  
An angel throng, bewinged, bedight
In veils, and drowned in tears,  
Sit in a theatre, to see
A play of hopes and fears,
While the orchestra breathes fitfully  
The music of the spheres.
 
Mimes, in the form of God on high,  
Mutter and mumble low,
And hither and thither fly—
Mere puppets they, who come and go  
At bidding of vast formless things
That shift the scenery to and fro,
Flapping from out their Condor wings
Invisible Wo!
 
That motley drama—oh, be sure  
It shall not be forgot!
With its Phantom chased for evermore  
 By a crowd that seize it not,
Through a circle that ever returneth in  
To the self-same spot,
And much of Madness, and more of Sin,  
And Horror the soul of the plot.
 
But see, amid the mimic rout,
A crawling shape intrude!
A blood-red thing that writhes from out  
The scenic solitude!
It writhes!—it writhes!—with mortal pangs  
The mimes become its food,
And seraphs sob at vermin fangs
In human gore imbued.
 
Out—out are the lights—out all!  
And, over each quivering form,
The curtain, a funeral pall,
Comes down with the rush of a storm,  
While the angels, all pallid and wan,  
Uprising, unveiling, affirm
That the play is the tragedy, “Man,”  
And its hero, the Conqueror Worm.
 
Edgar Allan Poe
 
 
 
 
 
 
Der Eroberer Wurm

Im Weltenraum ist Galanacht.
Im Theater sitzt gedrängt
Eine Engelschar in Festestracht, Verschleiert, zährendurchtränkt,
Und lauscht einem wechselvollen Stück,
Wo Furcht und Hoffen sich drängt,
Dieweil im Orchester Sphärenmusik Sich langsam hebt und senkt.
 
Gottähnliche Mimen murmeln leis
Den Text und kommen und gehn
Auf großer, formloser Wesen Geheiß,
Die in den Kulissen stehn,
Mit ernsten Gebärden, feierlich stumm
Die Wände schieben und drehn,
Und mit ihren Flügeln ins Publikum
Unsichtbares Leiden wehn.
Dies Drama, wechselvoll, fieberisch,
Es bleibt der Welt unverkürzt,
Mit einem scheckig bunten Gemisch
Von Tollheit und Sünde gewürzt,
Dahinter sich eitel Elend und Graus
Zum verworrenen Knoten schürzt,
Und ein Phantom sich unter Applaus
Ins leere Dunkel stürzt.
 
Doch sieh! eine Form aus ekler Brut
Schleicht in den Mimenknäul –
Ein kriechendes Untier, rot wie Blut,
Das sich windet und windet, dieweil
Es nach und nach die Mimen verzehrt
Unter der Opfer Geheul,
Und die Engelschar ein Schauder durchfährt
Ob der unendlichen Greu'l.
 
Aus sind die Lichter – ausgeweht;
Mit der Wucht eines Sturmes fällt
Der Vorhang, ein Leichentuch, sternbesät,
Über das bretterne Zelt.
Die Engel erheben sich abgespannt
Und erklären der bangen Welt,
Daß die Tragödie »Mensch« benannt
Und Eroberer »Wurm« ihr Held.

Edgar Allan Poe