• Add to Collection
  • Tools Used

    Tools

  • About

    About

    Berührungsangst (the fear of touching) is an interactive project created by Anna Radlbeck during her second semester at the University of Applied… Read More
    Berührungsangst (the fear of touching) is an interactive project created by Anna Radlbeck during her second semester at the University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt in 2015. Supervision: Prof. Erich Schöls Read Less
    Published:
Berührungsangst (the fear of touching) is an interactive project created by Anna Radlbeck during her second semester at the University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt. The projects main motive is conveying the consequences of consuming animal products by visualising the death of a piglet.
Berührungsangst ist ein interaktives Projekt von Anna Radlbeck. Es entstand im zweiten Semester an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Die Kernaussage dieses Projektes besteht darin, dem Anwender die Folgen aufzuzeigen, die der Konsum von tierischen Lebensmitteln verursacht. Das Augenmerk liegt hierbei auf einem sterbenden Ferkel.
The truth behind humanity’s cruelest invention – the factory farm.
Der Menschheits grausamste Erfindung – die Massentierhaltung.
On todays factory farms, animals are crammed by the thousands into filthy, windowless sheds and stuffed into wire cages and metal crates. They often have so little space that they can’t even turn around or lie down comfortably. Many farmers simply kill sick animals instead of giving them medicine or veterinary care they need in order to save money. On average, modern sows have 10 piglets but some are having 13 or 14 piglets per litter. It is usual that some of them get killed immediately because the sow can't feed them all. Within a few days after birth, piglets are given a series of vaccinations. A number of mutilations are carried out without any sedation or pain relief, including Tail docking, Teeth clipping and Castration. Modern factory farms are one the most dreadful places humankind has ever created.
In der heutzutage dominierenden Massentierhaltung werden Tiere ihrer Grundrechte beraubt. Sie werden zu tausenden in fensterlosen Käfigen und Ställen gehalten. Die Meisten werden in ihrem – viel zu kurzen – Leben nie das Tageslicht sehen. Kranke Tiere werden eher, aus Kostengründen, getötet als einen Tierarzt hinzuzuziehen. Moderne Mastschweine sind so überzüchtet, dass sie sehr oft mehr Ferkel werfen, als sie ernähren können. Speziell in der Schweinemast ist es daher üblich den Überschuss aus dem Wurf einer Sau wenige Momente nach der Geburt der Ferkel zu töten. Ferkel, denen dies erspart blieb, müssen sich jedoch anderen Qualen aussetzen. Kastration, die Entfernung des Schwanzes und das Kürzen der Zähne, werden standardmäßig ohne jegliche Betäubung durchgeführt. 
When the user touches the pig, he gets information about the life of a pig on an average factory farm in Germany. The information changes with every repeated touch. The goal was to create an almost realistic model of a piglet, that forces the user to constantly touch the "corpse" to learn everything about it's life and eventually it's death.
Bei Berührung des Ferkels erhält der Anwender Informationen zum Leben und Tod eines Mastschweines in Deutschland. Er wird so auf direktem Wege mit der Thematik konfrontiert und muss seine "Berührungsangst" zu diesem Thema überwinden.
process