LET'S CEE Film Festival
LET‘S CEE Film Festival
Redesign
 
Nach 4 Jahren stetiger Arbeit, Wachstum und Veränderung hat sich das LET‘S CEE Film Festival zu einer national und international renommierten Größe in der Welt des Films entwickelt. 
Um diesen Status visuell zu bekräftigen muss das Festival aber mehr als nur eine Veranstaltung sein: Es muss charakteristisch, praktisch und allgemein gültig sein; es muss zur Marke werden, muss als Brand für Drucksorten, Werbung, Beschilderungen bis hin zu Popcorntüten und T-Shirts funktionieren und gleichzeitig eine universelle Sprache sprechen, die unterschiedlichstes Publikum ansprechen kann.
 
Dieser Ansatz beginnt bereits beim Logo: Es ist leicht erkennbar und gleichzeitig modern, schlicht und vielseitig einsetzbar. Der Doppelpfeil nach rechts unterstützt das Logo als Signet und kann auch alleinstehend eingesetzt werden. Einerseits weist er auf den Schriftzug „LET‘S CEE“ hin, andererseits besitzt er Ähnlichkeiten mit den von Filmgeräten bekannten Play/Fast Forward-Symbolen, welche für Aktion und Entertainment stehen. Nicht zuletzt funktioniert der Doppelpfeil aber als Richtungsweiser gen Osten und unterstreicht dabei den Claim des Festivals: „Look East for great films“
Um die Präzision des Verhältnisses zwischen dem geometrischen Signet und der serifenlosen Schrift zu wahren, basieren alle Logo-Abmessungen und Spationierungen auf den Maßen des Pfeils und verleihen dem Logo den nötigen Platz bei Anwendungen im Print- und Webbereich. Das für das Festival typische LET‘S CEE-Orange findet sich in den Logovarianten wieder, wodurch das Logo auf vier verschiedene Arten eingesetzt werden kann: Schwarz auf Weiß, Weiß auf Schwarz, sowie Orange auf Weiß oder Weiß auf Orange.
 
Ausgehend vom Logo wurden auch die wichtigsten Geschäftspapiere wie Visitenkarte, Briefpapier und Kuvert gestaltet, damit die Marke LET‘S CEE über einen einheitlichen, öffentlichen Auftritt verfügt und schnell und einfach erkannt werden kann. Ein unscheinbarer, jedoch bedeutender Aspekt des Corporate Designs ist die Sprachunterstützung für den immanent wichtigen osteuropäischen Raum, wodurch den gestalteten Unterlagen Gültigkeit für ganz CEE (Central & Eastern Europe) verliehen wird. Die noch in Arbeit befindliche Website übersetzt diesen Ansatz zukünftig auch ins Web und rundet den Markenauftritt ab. 
 
Da öffentliche Werbung seit jeher ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Film Festivals ist und Einheit und Wiedererkennung das Rückgrat starker Marken bildet findet sich das Corporate Design auch auf Werbemedien, Giveaways, Geschenken und vielen weiteren Anwendungen wieder. Bei den Streuartikeln und Geschenken, die von Buttons über Taschen bis hin zu Shirts, Popcorntüten und Wein aus Osteuropa reichen, werden Logo, Signet und Typografie in Kombination mit dem grellen Orange plakativ und doch dezent in Szene gesetzt. Bei der Werbekampagne, die von Flyern über Plakate und Transparente sowie öffentlichen Aktionen getragen wird, verhält sich die Brand hingegen zurückhaltend und informativ, denn hier wird die Show den jeweiligen Jahresmotiven überlassen, welche mit jedem Jahr eine neue, interessante und auf das CD abgestimmte Designwelt eröffnen. Durch die Simplizität des CDs kann so jedes Jahr ein neues Thema präsentiert werden, ohne dabei die Authorität der Marke zu untergraben. Rückt das Festival dann in greifbare Nähe wird das CD auch auf Beschilderungen, Leitsystemen, Bekleidung, Ausweisen, Broschüren und vielen weiteren Produktionen Anwendung finden.
Gemeinsam mit der für das Konzept und die Umsetzung des Redesigns verantwortlichen Agentur Heartworkers startet das LET‘S CEE Film Festival nun in eine neue Ära der Präsentation als Marke, für die es nur eine Richtung geben kann:
Fast Forward!
LET'S CEE Film Festival
11
500
0
Published:

LET'S CEE Film Festival

Branding/Redesign LETS CEE Film Festival
11
500
0
Published:

Creative Fields