Add to Collection
About

About

Non-Stop hiking through Nationalpark Bayerischer Wald. 60km in about 20 hours and 15 minutes.
Published:
Durchquerung des Nationalparks Bayerischer Wald.
 
Am 05.09.2013 machten wir, das bin ich, Bastian Kalous, und mein Wanderkumpane, David Hössinger, uns auf eine lange und anstrengende Wanderung durch die Wildnis Bayerns.
Es sollten 20 Stunden und 15 Minuten vergehen ehe wir von Bayerisch Eisenstein aus die Finsterau erreichten.
Los ging es um 4 Uhr morgens.
Mit unseren Stirnlampen, welche uns ein wenig den weg wiesen, verschwanden wir bei Bayerisch Eisenstein in den finsteren Wald...
Als die Sonne begann über die Hügel zu kommen wurden die Wälder langsam heller.
Sonnenaufgang am Kleinen Falkenstein.
Der Arber genoss ebenfalls die ihn erstrahlende Sonne.
Frühnebel in den Tälern und ein wunderbarer Blick vom Großen Falkenstein.
Windwurfgebiet beim Falkenstein
Alter Baumriese am Sulzschachten
Vitale Geschöpfe am Rindelschachten
Am Jährlingsschachten
Kleiner und großer Rachelgipfel wiesen uns den Weg.
Hier Blick vom Lindbergschachten.
Spiegelung im Moorauge am Zwieselter Filz
Am Hochschachten lädt eine Bank zur Rast
Weiter ging's über den Almschachten
Am Waldschmidthaus konnte man den Lusen schon ausmachen
Baumpilz auf dem Grenzsteig
Das Wollgras verabschiedete uns dann in die Nacht.
Und anschließend standen noch der Lusen, welchen wir zum Sonnenuntergang erreichten, der Kirchlinger Stand in völliger Dunkelheit, die Schwarzbachklause, die Reschbachklause und der Siebensteinkopf auf unserer Liste...
Wir konnten noch alle unsere Ziele abhaken und erreichten den Parkplatz Wistelberg um 0:15 Uhr.
Die Füße brannten, die Beine zogen aber wir hatten es geschafft und waren glücklich.