TU/e Blockbuster - Graduationproject
BLOCKBUSTER
Neuinszenierung der Kreuzberger Mischung 
Auf dem markanten brachliegenden Grundstück zwischen Cuvrystraße, Spree und Schlesischer Straße im Wrangelkiez, Kreuzberg präsentiert Blockbuster eine neue Strategie für innenstädtische Stadtentwicklung.
 
Der städtebauliche Kontext wird durch weitgehend erhaltene gründerzeitliche Blockrandbebauung dominiert. Zugleich platziert sich das Projekt in einem sozialkulturellen Umfeld, welches sich auf vielschichtige Weise diese historischen Strukturen zu Nutze macht. Innerhalb der Grenzen des Baublockes wird gleichzeitig gewohnt und gearbeitet. Diese „Kreuzberger Mischung“ kennt im Wrangelkiez eine lange Tradition und macht heute die Anziehungskraft auf die Kreativszene aus.
 
Das städtebauliche Konzept Blockbusters spielt mit der abstrakten Invertierung eines Berliner Baublocks. Die Höfe sind nicht tiefe Ausschnitte in einer geschlossen Bebauung, sondern werden interpretiert in 11 freistehenden Häusern, die durch ihre Dichte zueinander Gassen und Plätze bilden und gleichzeitig einen ineinander greifenden freizugänglichen Zwischenraum säumen. Die Höfe enthüllen Bildwerte die in ihrer Dimension und Atmosphäre auf die historischen Vorbilder referieren.
 
Um das Tageslicht im Blockinnern zu erhöhen, neigen sich die Fassaden zurück. Dadurch bekommen die Häuser eine gewisse Skulpturalität, dabei steht ein Haus aber nicht für sich allein, sondern tritt mit den umringenden Häusern in Verbindung. Hieraus entsteht eine Stadtlandschaft die ihre blockinterne Verbundenheit ausdruckt und sich zugleich fasst zurückhaltend in die alten Strukturen fügt.
 
Die 11 Häuser sind in ihrer Nutzung gemischt belegt mit Studios, Ateliers und Wohnungen in unterschiedlicher Größe, die als eine moderne Fortführung der Kreuzberger Mischung gesehen werden kann. Der Freiraum zwischen den Häusern, die Struktur aus Gassen und Plätzen, die „Höfe“ von Blockbuster werden bespielt durch die Nutzung der Erdgeschosszone. Kleinteiliges Gewerbe, Gastronomie, Ateliers und Ausstellungsräume bereichern die neue Verbindung zwischen dem Kiez und der geplanten Spreekade. Blockbuster nutzt diese Offenheit, um die kreativen Hinterhöfe aus der Verborgenheit der geschlossenen Blockrandbebauung in die öffentliche Wahrnehmung zu rücken.
Situation: Wrangelkiez Berlin
Roofview: Blockbuster Buildings
Groundfloor: Blockbuster Buildings
Blockbuster: House 2
Blockbuster: House 6
Blockbuster: House 9
Blockbuster: View Facade & Cross-Section House 9
Blockbuster: Model House 6 + House/Work Units
TU/e Blockbuster - Graduationproject
17
584
1
Published:

TU/e Blockbuster - Graduationproject

Graduation Project: Architectural School: University Eindhoven (NL)
17
584
1
Published:

Creative Fields

Copyright Info

Attribution, Non-commercial, No Derivatives

Read More